Fotos aus unserer weihnachtlich geschmückten Kirche finden Sie in unserer Fotogalerie unter dem Link Weihnachten 2013 .

"Der Junge Chor Hagen hat eine CD herausgebracht. Der Titel lautet: "Singen grenzenlos - eine Kreuzfahrt in Liedern".

Die CD kann für 10 € zu den Öffnungszeiten im Pfarrbüro erworben werden. Außerdem ist sie bei "Matzkens" oder bei Herrn Niesemann erhältlich. Aus dem Verkauf jeder CD geht je 1 Euro als Spende an den Hospizverein Hagen a. T. W."

Zum Dank für den wichtigen Dienst am Altar lud die Kirchengemeinde die jüngeren Messdienerinnen und Messdiener in diesem Jahr wieder zu einem Messdienerausflug ein. Das Ausflugsziel: Bremen. Von Kaplan Krause, Jugendpflegerin Tanja Günther und FSJ’lerin Amalia Dillmann begleitet, machten sich um 8 Uhr 32 Messdienerinnen und Messdiener und  12 Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter auf den Weg nach Bremen.

 

 

Unser erstes Ziel war der SchwarzlichtHof. Hier haben wir uns in Kleingruppen aufgeteilt und eine Partie  SchwarzlichtMinigolf spielen. Gespielt wurde in einer Halle unter Schwarzlicht, dass Schläger, Bälle und Inventar leuchten ließ. Auf 18 Minigolfbahnen begaben wir uns auf die Spuren der Bremer Hafenarbeiter. Wir spielten zwischen echten Kaffeesäcken und fluoreszierenden Fischernetzen, zwischen Bildern und Gegenständen, die dem Hafenambiente der 30er bis 50er Jahre entnommen sind.

 

Nach dem SchwarzlichtHof  haben wir uns auf den Weg zum Universum Science Center (USC) Bremen gemachen. Im USC gab es zahlreiche Mitmach-Exponate zu den Themen Mensch, Erde, Kosmos. An einem riesigen Gong Schall fühlen, im Erdbebenzimmer die Wände wackeln lassen oder über den eigenen Schatten springen – es war alles möglich sowie Anfassen, Ausprobieren und Mitmachen erwünscht! In der Sonderausstellung „Teilchenzoo“ konnten die Messdienerinnen und Messdiener vieles über kleine Teilchen erfahren und einen Test machen, der zeigte, welches Teilchen man wäre. Der EntdeckerPark bot weitere Stationen zum Thema Bewegung sowie einen 27 Meter hohen Turm der Lüfte mit Experimenten zu Wind und Wetter.

Um 18.15 Uhr war der Bus wieder in Gellenbeck und der Messdienerausflug war leider schon vorbei.

Ein besonderer Dank gilt den vielen fleißigen Messdienerinnen und Messdienern, die Woche für Woche im Gottesdienst einen wichtigen Dienst leisten. Dankeschön! Ein weiteres Dankeschön gilt den Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter, die als Begleitung beim Messdienertag mitgefahren sind.

Mehr Fotos vom Ausflug nach Bremen sind hier.

Das Pfarrfest stand am vergangenen Wochenende sowohl wettermäßig als auch resonanzmäßig unter einem guten Stern. Denn trotz schlechter Wetterprognosen blieb das Fest von Regenschauern fast vollkommen verschont, so dass viele Besucher zum Mitfeiern gekommen waren.

Traditionell begann das von der Kath. Jugend Gellenbeck vorbereitete Pfarrfest am Sonntag den 18. August um 10 Uhr mit einem Gottesdienst, der in diesem Jahr von verschiedenen Generationen vorbereitet wurde.

Im Anschluss konnten sich die Besucher mit einer Erbsensuppe stärken und dem Gruppenleiterchor lauschen, der traditionelle Zeltlagerlieder sang. Für die kleinen Besucher des Pfarrfestes gab es nachmittags dann auf der Groschenkirmes verschiedene kleine Spiele.

Neben den Auftritten der Gellenbecker Kindergärten und den Hip-Hop-Kids aus Gellenbeck, sorgte die Premiere der aktuellen Abiband vom Gymnasium Oesede auf der Bühne für gute Stimmung.

Zwischen den Bühnenprogrammpunkten gab es als sportliche Einlage ein Menschenkicker-Match zwischen Hauptamtlichen der Kirchengemeinde und Vertretern der Jugend, welches nach einem spannenden Ablauf die Jugend mit einem 4:1 gewann.

Neben den vielfältigen Angeboten wurde zu guter Letzt dann noch vormittags wie auch nachmittags jeweils eine Partie Bingo gespielt. Attraktive Preise warteten dabei auf die kleinen und großen Besucher des Pfarrfestes. 

Fotos vom Pfarrfest haben wir in einer kleinen Fotogalerie zusammengestellt. Diese finden Sie unter diesem Link:  Pfarrfest 2013

Zum Ende des Kindergartenjahres wurde der Fahrdienst für die Kinder aus den Randbezirken des Kindergartens St. Franziskus eingestellt. Seit 1970 bestand dieses Angebot. Das Bistum Osnabrück hat empfohlen, diese Art der Beförderung aus haftungstechnischen Gründen einzustellen.

1997 wurde Kurt Plogmann als Fahrer des Kindergartenbullis fest eingestellt, da sein Vorgänger Antonius Otten erkrankte. Von 1972 bis 1997 ist er häufig als Aushilfe eingesprungen, da er sämtliche Bus- und Fahrgastbeförderungsscheine besaß.

Bei Wind und Wetter fuhr Kurt Plogmann morgens zwischen 7.30 Uhr und 8.45 Uhr und mittags zwischen 11.45 Uhr und 13 Uhr jeweils 8 Kinder in 3 Touren zum Kindergarten und nach Hause.

Auf die Frage, was ihm am meisten Spaß gemacht hat, antwortet er gerne: „ Wenn wir im Bus gesungen haben oder die Kinder „Disco“ machen wollten.“ Nervig war es nie, denn Kurt Plogmann hatte ein sehr gutes Verhältnis zu den Kindern und den Eltern. Das einzige, was Nerven gekostet hat, war das Fahren im Winter bei Eis und Schnee.

Am Mittwoch, den 10. Juli wurde Kurt Plogmann offiziell verabschiedet. Bevor die Feierstunde im Kindergarten begann, wurde er von einigen Kindern abgeholt. In der Kolpingstraße warteten dann die restlichen Kinder mit ihren Eltern und standen Spalier mit Bobbycars und Fähnchen. Karin Gausmann als Vertreterin der Kirchengemeinde Mariä Himmelfahrt und Sonja Lückenotto als Vertreterin für die Buseltern sprachen Worte des Dankes an Kurt Plogmann aus und überreichten Geschenke. Die Kinder überraschten ihn mit einem besonderem Lied – Dem Busfahrer-Lied – welches eigens für Kurt Plogmann geschrieben wurde. Als Geschenk bekam er eine Holzbank für den Garten und eine  Balifahne mit den Handabdrücken der Bullikinder. Am Nachmittag ging es für Kurt Plogmann, seine Frau Maria und dem Team des Kindergartens auf große Fahrt – selbstverständlich standesgemäß mit einem besonderen Fahrzeug. Zuverlässig, aber etwas langsam ging es mit einem  Brennabor Bus Baujahr 1929 nach Bad Iburg / Glane zum Kaffeetrinken und Eisessen.    

Copyright © 2018 www.pfarrspiegel-online.de
Seitenanfang